Sean Jones

Trumpet Player

Referenz

...Sean Jones

Profil

In der künstlerischen Vision des Trompeters, Komponisten, Lehrers und Aktivisten Sean Jones waren Musik und Spiritualität schon immer miteinander verwoben. Als Kind sang er im Kirchenchor seiner Heimatstadt Warren (Ohio), dann spielte er Schlagzeug und stieg auf Trompete um, nachdem er zum ersten Mal mit zehn Jahren Miles Davis gehört hatte. Fünfundzwanzig Jahre später bezeichnet er Miles‘ künstlerische Vision und die Reinheit des Miles-Davis-Sounds noch immer als den größten Einfluss auf sein eigenes Schaffen.

Die stärkste Wirkung auf Sean übte jedoch ein anderer unsterblicher Visionär aus. Als er mit neunzehn an der Youngstown State University studierte, entdeckte er „A Love Supreme“, das Meisterwerk des großartigen John Coltrane. „Plötzlich liefen einfach alle Fäden zusammen, meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, und ich sah den Weg vor mir, dem ich folgen musste.“ Sein Instrument beherrschte er bereits erstklassig dank seiner Privatstunden bei Meistertrompeter und Lehrer Esotto Pellegrini und dem intensiven Anhören von Woody Shaw Freddie Hubbard und Clifford Brown – beide beeinflussten Sean ebenfalls stark. Nun verschrieb er sich der künstlerischen Perfektion, der Suche nach Transzendenz.

Fünf Jahre später, nachdem er an der Universität von Rutgers den Mastertitel erworben hatte, spielte er sechs Monate lang für das Jazz at Lincoln Center Orchestra. So begann seine Bekanntschaft mit Wynton Marsalis, dessen persönliche Arbeitsmoral und Fähigkeit, Grenzen zu überwinden, bereits starken Eindruck auf den jungen Künstler gemacht hatten. Wynton bot Sean eine feste Stelle als Lead-Trompeter an, und Jones blieb bis 2010.

Schon während seines Studiums an der Universität von Rutgers war er ein hochgeschätzter und gefragter Musiker. Sean spielte mit einer Reihe von Künstlern und nahm mit vielen großen Namen zusammen Stücke auf, unter anderem mit Illinois Jacquet, Jimmy Heath, Frank Foster, Nancy Wilson, Dianne Reeves, Gerald Wilson und Marcus Miller. Die Bekanntschaft mit Miller führte zu einer weiteren richtungsweisenden Erfahrung: Er wurde von Miller, Herbie Hancock und Wayne Shorter für ihre „Tribute to Miles“-Tour 2011 ausgewählt.

Das Vertrauen und die Unterstützung dieser Größen gaben Sean das Selbstbewusstsein, die Entscheidung zu treffen, sich auf Auftritte mit seinen eigenen Ensembles zu konzentrieren. Schon während seiner Zeit am Lincoln Center trat er regelmäßig mit seinen eigenen Bands auf; auch band er sich langfristig an Mack Avenue Records, wo mittlerweile bereits sein siebtes Album mit dem Namen „im.pro.vise (never before seen)” erschienen ist. Derzeit spielt er mit dem Quartett auf seiner neuesten CD, mit dem er seit 2007 zusammenarbeitet: Orrin Evans (Klavier), Luques Curtis (Bass) und Obed Calvaire (Schlagzeug). Sean hält jedoch ebenfalls Ausschau nach Projekten mit neuen und größeren Ensembles, Orchester eingeschlossen. Zudem plant er weitere Streifzüge in die Welt der westlichen klassischen Musik, während er zugleich seine Lehrtätigkeit ausbaut, mehr Vorträge hält und mehr schreibt.

Sean, dem die musikalische Ausbildung am Herzen liegt, wurde vor kurzem Teil des angesehenen Kollegiums des Berklee College of Music, als er den Lehrstuhl der Abteilung für Blechbläser erhielt. Er hat außerdem an der Duquesne University in seiner Wahlheimatstatt Pittsburgh und am Oberlin Conservatory of Music gelehrt und hält regelmäßig Meisterkurse und Workshops auf der ganzen Welt ab. Darüber hinaus ist Sean Intendant der beiden Jazz-Orchester in Pittsburg und Cleveland und arbeitet darauf hin, die zahlreichen Jazz-Orchester im ganzen Land zu organisieren. Sean genießt gerade ein Aufenthaltsstipendium bei San Francisco Performances und ist Mitglied des The SFJAZZ Collective.

Sean, unverkennbar ein hingebungsvoller, stark fokussierter und zutiefst spiritueller Mensch, zieht die Kraft, seine weitreichende und großzügige Vision weiter zu verfolgen, zu einem großen Teil aus seinen ernsthaften philosophischen Studien – besonders aus den Lehren des Theologen und Mystikers des 13. Jahrhunderts, Meister Eckhardt, sowie denen des Don Miguel Ruiz, dessen Einsicht auf der uralten Weisheit der Tolteken von Südmexiko beruht. Sean lebt zurzeit in Boston mit seiner Frau Stacey. Weitere Informationen finden Sie auf www.sean-jones.com.

Internetseite: www.sean-jones.com 

...Sean Jones